Gemeinde Stanzach

Gemeinde Stanzach
6642 Stanzach

Tel.
+43(0)5632 282-30
Fax
+43(0)5632 282-31
Email
Email

Amtstafel/Kundmachungen

» zum Archiv

Livecam

Webcam Stanzach

Newsletter

Newsletter

Benefizveranstaltung für Tschernobylkinder

Wie schon die Jahre zuvor sind auch heuer wieder 23 Kinder und 2 Begleitpersonen aus dem weißrussischen Tschernobyl auf Erholungsurlaub bei Gasteltern im Außerfern. Auch in Stanzach sind dieses Jahr zwei Kinder bei der Familie Elvan und Frank Köhler untergebracht und erholen sich so von den Folgen des Unfalles am Atomkraftwerk Tschernobyl vom 26. April 1986. Da es den Kinder unter anderem auch an Kleidungstücken fehlt, organisierte die Familie Köhler am 09. Juni einen Benefiznachmittag im Gemeindesaal von Stanzach, wo sich die Tschernobyl-Kinder aus dem gesamten Außerfern mit ihren Gasteltern trafen und neben Limo und Würst die Möglichkeit hatten, aus einer Menge gesammelter Kleider das nötige auszusuchen. Die Kinder nahmen das Angebot dankbar an und ergatterten so das eine oder andere "Schmuckstück".  Jene Kleider, die übrig bleiben, wurden sauber verpackt und werden bei der Rückreise nach Tschernobyl mitgenommen und weiteren bedürftigen Kindern im Ort übergeben.    

Organisiert wird die jährliche Aktion vom Verein "Tirol hilft den Kinder von Tschernobyl", dem im Bezirk Reutte Renate Unsinn aus Lermoos vorsteht. Hauptanliegen des Vereins ist die Durchführung von Ferienaufenthalten für radioaktiv verstrahlte Kinder aus Weißrussland in Tirol.
Die Kinder sind im Alter von 8 - 15 Jahren und wohnen bei Gasteltern im gesamten Außerfern. Diese Altersgruppe ist am meisten von den Auswirkungen der Tschernobylkatastrophe betroffen. Die Kinder, die zu uns kommen, sind (noch) nicht krank, so Renate Unsinn, sie haben aber zu viel radioaktives Cäsium 137 in ihrem Körper und sind daher geschwächt. Der Erholungsurlaub ist für die Kinder eine einmalige Chance zur Verminderung der radioaktiven Verstrahlung und dadurch Stärkung der Abwehrkräfte. Während ihres Aufenthaltes in Tirol erhalten alle Kinder eine „Entgiftungskur" mit einem Pektinpräparat, das von unserem Verein finanziert wird, so Unsinn.
Der Transport erfolgt mit einem Mietbus von St. Minsk nach Tirol und zurück (eine Strecke von 2.200 km). Die Transport-Kosten betragen für eine Fahrt etwa 3.200 Euro, die Kosten pro Kind werden mit rund 200 Euro veranschlagt. (Buskosten, Versicherung, Visa, Straßenzölle...). Das Geld versucht der Verein über Privatspenden aufzutreiben, damit die Gasteltern finanziell nicht belastet werden.
Nach Ende des Erholungsurlaubes erhält jedes Kind ein Medikamentenpaket im Wert von Euro 36.- mit auf die Heimreise. Es enthält die wichtigsten Medikamente, die eine Familie im Laufe eines Jahres benötigt. Bevorzugt werden Kinder aus sozial schwachen Familien eingeladen und besonders Kinder, die mit Cäsium 137 stark verstrahlt und dadurch bereits geschwächt sind.
Der Verein ist für jede finanzielle Zuwendung dankbar, um auch weiterhin helfen zu können. Informationen gibt es bei Renate Unsinn, Widum 13 in Lermoos. Tel. Nr. 05673/3247.  

Spendenkonto Außerfern: RAIBA Lermoos-Ehrwatd-Biberwier, BLZ:36219, Konto Nr. 50.500